Deutsche Festungen in Elsass-Lothringen
zwischen 1871 und 1918

Festung Metz:

Infanteriewerk Chesny-Nord

Metz gehörte zwischen 1871 und 1918 zum deutschen Kaiserreich. In dieser Zeit wurde die Stadt vom Kaiserreich zu einer der am besten befestigten Städte in Europa ausgebaut.

Erbaut: 1907-1911
Lage: 49° 3'32.64"N 6°14'14.41"E

Französischer Name:
Ouvrage de Chesny Nord

Infanteriewerk Chesny Nord

Das Infanteriewerk Chesny Nord (frz. Ouvrage d'infanterie Chesny nord) wurde zwischen 1907 und 1911 erbaut und gehört zum südöstlichen Abschnitt des zweiten Festungsrings von Metz. Es befindet sich zwischen den großen Festungen von der Goltz und Prinzregent Luitpold. Die 35 Hektar große Anlage war ausgelegt für rund 150 Soldaten und verfügt über unterirdische Hohlgänge mit einer Gesamtlänge von 175 Metern. Sie führten unter anderen zu den Minengängen an der Front der kleinen Festung.

Leider kann ich Dir von diesem Werk nur ein Bilder zeigen, welches das Infanteriewerk aus der Nähe zeigen. Innenaufnahmen waren mir leider nicht möglich. Das Gelände befindet sich in Privatbesitz und trotz intensiver Bitte konnte ich den Eigentümer nicht erweichen, mich auf das Gelände zu lassen. Im Gegensatz dazu ist der Bruder dieses Werks - nämlich das Ouvrage d'infanterie Chesny Sud - frei zugängig. Es befindet sich ganz in der Nähe dieser kleinen Festung. Ein Besuch ist empfehlenswert.


www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet die Website Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.