Batterie Plappeville

Festung, die vom Deutschen Kaiserreich
im sogenannten Reichsland Elsass-Lothringen errichtet wurde.


Erbaut: 1895-1899

Die Batterie Plappeville liegt zwischen
der Feste Alvensleben und der großen
Feste Prinz Friedrich-Karl.


Bei Interesse ...

Karten: historische Karten der Stadt Metz
Bildergalerien: Festungen rund um Metz
Chronik: Ausbau der Festungsgürtel von Metz
Chronik: Kämpfe um Metz im Jahr 1944



Zwischen der Feste Prinz Friedrich-Karl (franz. Groupe fortifié St. Quentin) und der Feste Alversleben (franz. Fort de Plappeville) wurden im Verlauf der achtziger Jahre des vorletzten Jahrhunderts zur weiteren Verstärkung der Region einige offene Batterien angelegt. Noch heute kann man diese Stellungen gut erkennen, wenn man einen kleinen Spaziergang durch das Gelände macht.

Zwei der Stellungen wurden später – nämlich zwischen 1895 und 1899 durch Panzerhaubitzbatterien ersetzt – Batterie Plappeville Nord und Süd. Hierbei handelt es sich um identische Bauwerke, die im Gegensatz zu ähnlichen Anlagen eine Besonderheit aufweisen. Ihr Beobachtungsstand liegt ungewöhnlicherweise nicht innerhalb des durch Drahthindernisse gesicherten Bereichs der Anlage. Sie wurden weitab der eigentlichen Stellung errichtet und man kann sie durch Hohlgänge erreichen. Letztere sind noch heute zu erkunden. Etwas Mut und eine gute Taschenlampe sind hilfreich bei diesem (nicht ungefährlichen) Unterfangen.


Plappville Batterie - Außenansicht der Batterie I

Festung


Plappeville Batterien - Innenansichten


Februar 2018 ... wenn das Wetter schlecht ist, gibt es fast keine lohnendere Ziele als die alten Festungen rund um Metz. Dieses Wochenende war geprägt von Schnee und Matsch. Also besuchte ich nochmals die Panzerbatterien von Plappeville in unmittelbarer Nähe der Feste Alvensleben, um sie mir im Inneren einmal genau anzusehen. Die nachfolgenden Bilder entstanden in beiden Batterien. Und da sie unterirdisch miteinander verbunden sind, kann man sogar trockenen Fußes von der einen Anlage zur nächsten Batterie gelangen. Unbedarften und ungeübten Besuchern ist das nicht zu empfehlen, weil es nicht ganz ungefährlich ist, die alten Hohlgänge zu benutzen. Immerhin wurden sie vor mehr als einhundert Jahren angelegt und sind seither dem Wirken der Natur ausgesetzt. Ach ja: Mir ich aufgefallen, dass rund um die Panzerbatterien und auch den naheliegenden Festungen neue Wand und Verbotsschilder aufgestellt wurden. Der französische Staat sparte nicht ... man kann fast keinen Fuß vor den anderen setzen, ohne diese Schilder zu sehen. Gut möglich, dass in der letzten Zeit dort ein Unglück passierte. Denn meist sind nur solche traurigen Ereignisse der Anlass für neue Sicherungsmaßnahmen. Die Batterien selbst waren aber noch frei zugängig. Dort hat man nichts unternommen.


Festung


Plappeville Batterie - die gepanzerten Kuppeln der Batterie I / II



Wissenswert.

Die Festungsstadt Metz fasziniert mich schon lange. Doch erst jetzt habe ich eine Chronik des Ausbaus der Stadt zu einer Festungsstadt durch das Kaiserreich erstellt.

    • LINK: WISSENSWERTES

Wenn Du die konkrete Lage der einzelnen Festungen rund um Metz erfahren möchtest, lade Dir die KMZ für Google Earth herunter. Ich rate Dir aber zu äußerster Vorsicht bei Besuchen.

Metz galt lange Zeit als uneinnehmbare Festungsstadt in Frankreich. Selbst der Festungsbaumeister Vauban hat sich hier verewigt. Ich habe dazu historische Karten zusammengetragen.

    • LINK: WISSENSWERTES

www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet diese Website auch Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.