Italienische Festungen im Piemont

Die Geschichte des Piemont - kurz zusammengefasst:

Das Piemont befindet sich im Nordwesten Italiens. Es umfasst den nordwestlichen Teil des italienischen Alpengürtels; grenze im Norden an die Schweiz und im Westen an Frankreich an. Der höchste Gipfel ist der im Grenzgebiet zwischen Italien und Frankreich gelegene Monte Bianco.

Über Jahrhundert hinweg wurde um die Macht im Piemont heftig gerungen, wobei ich mich hier - auch mit Blick auf die später vorgestellten Festungen - auf die Auseinandersetzungen ab dem 16. Jahrhundert mit Frankreich konzentrieren möchte.

Der Konflikt begann unter dem französischen Sonnenkönig Ludwig XIV. und wurde ausgetragen zwischen Frankreich und dem Haus der Savoyen. Im 17. Jahrhundert konnte Frankreich dann (endlich) das Piemont einnehmen und begann seinen Machtanspruch durch den Bau neuer Festungen zu untermauern. Da es zwischen Frankreich und dem Piemont nur wenige für das Militär nutzbare Verbindungswege gab, konzentrierten sie die Aktivitäten auf den Schutz ausgewählter Pässe und Täler. Seinerzeit entstand beispielsweise nahe des Örtchen Fenestrelle das Fort Mutin. Später errichteten hier die Italiener eine der größten Festungsanlagen des 18. und 19. Jahrhunderts - das Forte die Fenestrelle. Dazu aber mehr, wenn Du dem internen Link folgt.

Der Machtkampf um die Vorherrschaft im Piemont zwischen Frankreich und den Savoyen setzte sich auch im 18. Jahrhundert fort. In den Geschichtsbüchern spricht man zwischen 1789 und 1814 sogar von der "französischen Zeit". Napoleon Bonaparte führte selbst einige Feldzüge an, die ihn ins bzw. durch das Piemont führten. Am 20. Juni 1800 fiel beispielsweise Turin, welches bis dahin vom König von Sardinien gehalten wurde (also dem Haus der Savoyen).

Mit dem Ende der napoleonischen Kriege, mit dem Untergang Napoleon Bonaparte und mit dem Wiener Kongress 1815 änderte sich der Jahrhunderte andauernde Konflikt. Das Piemont wurde wieder dem Haus der Savoyen zugeordnet - also dem Königreich Sardinien, welches fortan eine zentrale Rolle bei der Einigung und späteren Unabhängigkeit Italiens spielte. Zwischen 1849 und 1861 kam es zu mehreren Unabhängigkeitskriegen mit Österreich, die weite Teile Norditaliens ihr Eigen nannten (Lombardei, Südtirol, Trentino).

Die Gründung des Königreichs Italien erfolgte 1861 unter der Führung des sardinischen Königs Viktor Emanuell II., der zum König von Italien gekrönt wurde. Er war ein Spross des Hauses der Savoyen.

KMZ für Google-Earth:

Ich habe eine Auswahl an Festungen in Piemont
zusammengestellt, die im Verlauf des 19. Jahrhunderts errichtet wurden.

x

Festungen


Regelbauten des Westwalls

www.festungen.info ist eine private Homepage und verfolgt keine kommerziellen Zwecke. Dennoch verwendet die Website Cookies, um Ihnen das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen und eine Reichweitenmessung durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.